Wer und was ist die Studentenmusik Einsiedeln?

1808 werden erstmals in den Annalen des Klosters Einsiedeln die Bläser der „Studiosi" erwähnt, als Abt Konrad Tanner nach der Abtswahl unter den Klängen der „Türkischen Musik" in die Kirche einzog. Seither hat dieses Schüler-Ensemble manche Umformung erfahren. Die letzte begann 1953, als Pater Roman Bannwart aus der kleinen „Feldmusik" die STUDENTENMUSIK schuf, welche von ihm dann während 44 Jahren geleitet wurde.

Die Stiftsschule Einsiedeln ist keine Musikschule, sondern ein humanistisches Gymnasium. Von den ca. 350 Schülerinnen und Schülern spielen momentan 27 aktiv in der Studentenmusik mit. Das Mitwirken in dieser Besetzung fördert die Kameradschaft unter den 6 Jahrgängen und füllt einen Teil der Freizeit aus. Jede Woche werden zwei Gesamtproben von je einer Stunde gehalten. Geleitet wird die Studentenmusik seit 1997 von Marcel Schuler, Musiklehrer am Gymnasium. Er hat am Konservatorium Zürich Klavier und anschliessend Orchesterleitung studiert.

Das Repertoire des Gesamtkorps umfasst hauptsächlich unterhaltende Blasmusik: Pop-Arrangements, Filmmusik, Kompositionen mit jazz-ähnlichen Rhythmen etc.; Stücke, die trotz des regelmässigen "Aderlasses" - ca. 5 Maturae und Maturi verlassen jährlich die Studentenmusik - immer wieder erarbeitet werden können.

Konzerte im In- und Ausland machten das lebendige Korps sehr schnell bekannt und beliebt.

Das ZDF drehte 1972 einen 30-Minuten-Film; im Sender Freies Berlin und im Studio Lugano wurden Radiosendungen aufgenommen. Mit dem Erlös einer LP sicherte sich die Studentenmusik einen Flug nach Rom und spielte 1977 in der Römer Audienzhalle vor Papst Paul VI. und 10'000 Pilgern den ersten Boogie Woogie in der Vatikanstadt. Das Echo war weltweit.

1999 Trat die Studentenmusik vor Papst Johannes Paul II. auf und konzertierte zusammen mit dem Spiel der Schweizergarde in Rom. Im Mai 2006 fand der dritte Rombesuch statt mit einem Auftritt vor Papst Benedikt XVI.

Mit grossem Erfolg tritt die jugendliche Formation jeweils in Schulen auf und weiss die jungen Zuhörer mitzureissen und zu begeistern. Auch für die Mitglieder der Studentenmusik sind die Konzerte in den verschiedenen Schulen von Portsmouth oder die Auftritte in der École Européenne in Luxemburg unvergessliche Erinnerungen.

  • 1985 Konzerttournee in Frankreich [Paris, Versailles, Beauregard, Malmaison]
  • 1986 Konzerte in Salzburg und Hallein
  • 1987 zum 4. Mal in Berlin
  • 1988 2. Ungarn-Tournee [Budapest, Kalocsa, Pannonhalma]
  • 1989 Polen-Tournee [Krakau, Lublin, Warschau]
  • 1990 Konzerttournee nach München und Bad Tölz
  • 1991 Luxemburg, Moutfort, Nancy, Strasbourg
  • 1992 Spanien: Salou, Tarragona, Montserrat
  • 1993 Leipzig, Dresden
  • 1994 Tschechien: Prag und Ostböhmen
  • 1995 Wien
  • 1996 Lissabon
  • 1997 Kreta-Tournee [Heraklion, Chania, Rethymnon und Agios Nikolaos]
  • 1998 Slowenien [Ljubljana, Maribor und Portoroz]
  • 1999 Rom
  • 2000 München
  • 2001 Freiburg i. Br.
  • 2002 Paris
  • 2003 Portsmouth
  • 2004 Luxemburg
  • 2005 Slowenien
  • 2006 Rom
  • 2007 Deutschland [Bamberg, Nürnberg, Uffenheim]
  • 2008 Freiburg i. Br.
  • 2009 Belgien
  • 2010 Holland
  • 2011 Slowenien
  • 2012 Polen [Breslau, Olesnica, Duszniki-Zdrój, Wambierzyce]
  • 2013 Luxemburg
  • 2014 Deutschland [Nürnberg, Uffenheim]
  • 2015 Österreich/Slowenien
  • 2016 Belgien